Annesley Black, *1979 in Ottawa, studierte Komposition bei Brian Cherney in Montreal und von 2004 bis 2006 bei York Höller in Köln. 2006 bis 2008 studierte sie Komposition bei mathias spahlinger, Elektronik bei Orm Finnendahl und Filmmusik bei Cornelius Schwehr in Freiburg. Verschiedene Auszeichnungen: Nachwuchsforum des Ensemble Modern, Stipendienpreis der Darmstädter Ferienkurse, Frankfurter Mozart-Stiftung und 2009 Kompositionspreis der Landeshauptstadt Stuttgart. Vielseitige Kooperationen in den Bereichen Theater, Tanz und Rockbands. Assistentin für Klangregie beim Experimentalstudio des SWR. Annesley Black lebt in Frankfurt a.M.
Annesley Black und Hazel Meyer
Annesley Black und Hazel Meyer
Werner Cee studierte in den 70er Jahren Malerei an der Frankfurter Kunsthochschule (Städel) und arbeitete bis in die 80er Jahre als freischaffender Bildender Künstler, gleichzeitig als Musiker in der experimentellen Rockmusikszene und der Free-Szene. Es folgten Arbeiten im Medienkunstbereich, Klang- und Lichtinstallationen, die eine Verbindung von visuellen und akustischen Medien, von Klang, Geräusch, Architektur und Musik herstellen. Danach verlagerte sich sein Schwerpunkt auf elektroakustische Komposition und Ars-Acustica-Produktionen für den Rundfunk. Für den WDR, Deutschlandradio Kultur, den Hessischen Rundfunk, den SWR und den Bayrischen Runfunk realisiert er zahlreiche Dokumentationen, Soundscapes sowie musikethnologische Features. Nach Unterrichtstätigkeit an der Kunsthochschule Saarbrücken und an der Hochschule der Künste in Bern ist er nun freischaffender Künstler und lebt mit seiner Familie in der Nähe von Marburg.
Alan Hilario, *1967 in Manila. Musikausbildung als Geiger u.a. an der Philippine High School for the Arts und bei Gilopez Kabayao. 1985-88 Kompositionsstudium an der University of the Philippines u.a. bei Ramon Santos und Chino Toledo. 1988-92 Violinist im Philippine Philharmonic Orchestra. 1985-92 Projekte mit Film- und Theaterregisseuren wie Raymond Red, Nick de Ocampo, Ricardo Galing und Soliman Cruz. 1992-96 Stipendium des DAAD und Kompositionsstudium in Freiburg bei Mathias Spahlinger sowie elektronische Musik bei Mesias Maiguashca. 1997 Kompositionspreis der Landeshauptstadt Stuttgart. 2002 Arbeitsstipendium der Heinrich-Strobel-Stiftung. 2003 Stipendiat der Kunststiftung Baden-Württemberg. 2009 wurde ihm ein Portraitkonzert mit Mitgliedern des SWR-Sinfonieorchesters Baden-Baden und Freiburg  gewidmet. Alan Hilario lebt in Ulm.
Gordon Kampe *1976 in Herne. Nach einer Ausbildung zum Elektriker folgte 1998-2003 ein Kompositionsstudium bei Hans-Joachim Hespos, bei Adriana Hölszky in Rostock und Nicolaus A. Huber in Essen sowie ein Studium der Musik- und Geschichtswissenschaften in Bochum. Mehrfache Auszeichnungen, darunter der Folkwangpreis, der Franz-Liszt Förderpreis, ein Stipendienpreis der Darmstädter Ferienkurse sowie der Kompositionspreis der Landeshauptstadt Stuttgart. Er erhielt Stipendien der Konrad-Adenauer-Stiftung, der Berliner Akademie der Künste und Arbeitsaufenthalte für die Cité des Arts Paris und den Künstlerhof Schreyahn. 2008 Promotion mit einer Arbeit über Märchenopern im 20. Jahrhundert. Kampe ist seit 2009 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Folkwang Hochschule in Essen, dort unterrichtet er Literaturkunde und Musikwissenschaften.
Johannes Kreidler *1980 in Esslingen. 2000 bis 2006 Kompositionsstudium an der Musikhochschule Freiburg bei mathias spahlinger, Elektronische Musik bei Mesias Maiguashca und Orm Finnendahl sowie Musiktheorie bei Ekkehard Kiem. 2004 bis 2005 Stipendiat der Europäischen Union. Gaststudent am Institut für Sonologie (Computermusik) des Koninklijk Conservatorium Den Haag. Seminare in Philosophie und Kunstgeschichte an der Universität Freiburg. Seit 2003 beschäftigt er sich auch mit Experimentalfilm und elektronischer Improvisation. Teilnehmer an Meisterkursen bei Helmut Lachenmann, Brian Ferneyhough, Richard Barrett und am IRCAM Paris. 2006-2008 Graduiertenstipendium des Landes Baden-Württemberg. Seit 2006 unterrichtet er Musiktheorie, Gehörbildung und Elektronische Musik an der Hochschule für Musik und Theater Rostock und am Hochbegabtenzentrum der Musikhochschule Detmold. 2008 erregte er größeres Aufsehen durch eine Kunstaktion, bei der er für die Anmeldung eines 33-sekündigen elektronischen Stückes mit 70.200 Fremdanteilen bei der GEMA mit 70.200 Formularen in einem LKW vorfuhr. 2008/09 Internationales Kompositionsseminar der Ensemble Modern Akademie.
Der Komponist Johannes Kreidler
Johannes Kreidler © Leowee Polyester
Maximilian Marcoll *1981 in Lübeck. An der Musikhochschule Lübeck studierte er von 1992-1997 Schlagzeug und von 1997-2001 Komposition bei F.Döhl und D.Reith. 1999 gründete er das Ensemble für Neue Musik Lübeck, dessen Leiter er bis 2001 war. Von 2001 bis 2006 studierte er instrumentale und elektronische Komposition bei Thomas Neuhaus, Dietrich Hahne, Orm Finnendahl und Günter Steinke an der Folkwang Hochschule Essen. 2002 gründete er gemeinsam mit Hannes Seidl das Elektronik-Duo dis.playce. Er wurde 2005 mit dem Essener Folkwang Förderpreis, 2006 mit dem Franz-Liszt- Förderpreis Weimar ausgezeichnet. Seit 2007 unterrichtet er an der Musikschule Friedrichshain-Kreuzberg und am Institut für Musik und Medien der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf. Max Marcoll lebt in Berlin.
Sergej Newski *1972 in Moskau. Er studierte Musiktheorie in Moskau, später Komposition bei Jörg Herchet in Dresden sowie bei Friedrich Goldmann an der UDK Berlin. 2000-2005 studierte er dort Musiktheorie und Musikpädagogik bei Hartmut Fladt. Aufführungen beim Territoryfest Moskau, den Donaueschinger Musiktagen, Wien Modern, ECLAT, der Ruhrtriennale, der Gaudeamus Music Week, den Berliner Festwochen, dem World New Music Festival in Stuttgart, Musica Viva München, Maerzmusik und UltraSchall. 2006 1. Preisträger beim Kompositionspreis der Landeshauptstadt Stuttgart, verschiedene Stipendien (u.a. Deutsche Akademie Casa Baldi in Rom, Villa Serpentara, Künstlerhof Schreyahn, Cité Internationale des Arts Paris, Berliner Senat, Akademie der Künste Berlin). 2008 Publikumspreis beim Musikfestival in Sankt Petersburg für sein Werk "Alles". Sergej Newski lebt in Berlin.
Christoph Ogiermann *1967. Beginnt 1990 auf Anregung von Erwin Koch-Raphael zu komponieren, schreibt seither Musik. Kompositionsstudium an der Hochschule für Künste Bremen bei Younghi Pagh-Paan, Nicolas Schalz, Georges-Nicolas Wolff. Tätigkeit als Rezitator, Sänger, Geiger und Pianist in den Bereichen Freie Improvisation und europäische Kunstmusiken. Aufenthalt im Archivio Luigi Nono in Venedig. Gastdozent für Komposition und Improvisation in Pitea/Schweden. Gastkomponist am Institut für Elektronische Musik und Akustik Graz, im Studio für Elektronische Musik der Technischen Universität Berlin, im Experimentalstudio des SWR. Stipendiat der Cité des Arts Paris. 2008 Dozent für Komposition und Elektronik in Edinburgh und Queretaro. Mitbegründer der ImproGruppe fünf (aus Bremen und Hamburg). Mitglied der projektgruppe neue musik bremen. Mitglied im Künstlerkollektiv TONTO/ Graz und Stock 11. Gründer und Künstlerischer Leiter der Reihe REM für elektronische Musik im Museum für Gegenwartskunst Bremen. Mitbegründer des Trios KLANK. Christoph Ogiermann lebt in Bremen.
Paolo Perezzani *1955 in Suzzara (Mantova). Er studierete Philosophie in Bolognaund Komposition bei Salvatore Sciarrino. Kurse 1986 beim Centro di Sonologia Computazionale dell’Università di Padova und 1994 beim IRCAM in Paris. 1982 wurde Diario für die "Opera Prima" in Venedig ausgewählt. 1984 gewann der den Kompositionspreis des Festival delle Nazioni in Città di Castello, 1986 den Wettbewerb der International Gaudeamus Music Week in Amsterdam. Seine Werke wurden bei Wien Modern, der Biennale di Venezia, ECLAT, in Darmstadt, bei Milano Musica, bei der Ensemblia Mönchengladbach, beim Rassegna di Nuova Musica in Rom, beim Musikprotokoll Graz, Aspekte Salzburg, Spazio-Musica Cagliari in Turin, Macerata u.a. gespielt. Paolo Perezzani lebt in Reggio Emilia und unterrichtet in Manta.
Hannes Seidl *1977 in Bremen. Er studierte Komposition bei Nicolaus A. Huber, Th. Neuhaus und Beat Furrer. 2002 gründete er mit Maximilian Marcoll das Elektronikduo dis.playce. Mitbegründer von stock11.de – Label für aktuelle musik. Er unterrichtete 2001 – 2003 digitale Klangsynthese am ICEM in Essen und 2004/05 Elektronische Musik an der Universität Bremen. 2002 Stipendienpreis der Darmstädter Ferienkurse für Neue Musik, Stipendiat der Akademie der Künste Berlin (2002/2003), des DAAD (2003/ 2004), Preisträger des Wettbewerbs Impulse 2005 und des Kompositionswettbewerbes des Bremer Landesmusikrates 2006. Seidl lebt in Frankfurt.


Daniel Kötter *1975. Seine Mehrkanal-Videoinstallationen wurden auf zahlreichen internationalen Festivals, in Konzerthäusern, Galerien und Theatern gezeigt. Interdisziplinäre Zusammenarbeit u.a. mit Helmut Oehring, Thierry Blondeau, Christoph Ogiermann, Jennifer Walshe und Iris ter Schiphorst, seit 2000 Künstlerischer Leiter des labor für musik:theater berlin.
Hannes Seidl
Hannes Seidl
Daniel Kötter
Daniel Kötter
Niklas Seidl *1983 in Bremen. 2002-2009 Studium Violoncello/Barockcello bei Prof. Hörrs in Leipzig und in Wien bei Prof. Tachezi sowie ab 2005 zeitgenössisches Violoncello bei Prof. Lindenbaum. 2007 bis 2009 Kompositionsstudium in Leipzig bei Prof. Claus-Steffen Mahnkopf, ab Herbst 2009 in Hannover bei Prof. Johannes Schöllhorn. Als Hörspielautor mehrere Nominierungen, Aufführungen seiner Werke in Darmstadt, Wien, Dresden, Leipzig, Berlin.
Der Komponist Niklas Seidl
Der Komponist Niklas Seidl
Mario Verandi *1960, Buenos Aires. Musikstudium an der Universidad de Rosario (Argentinien). 1986-1989 Studium in den Phonos Electroacoustic Music Studios in Barcelona. 1992-1999 lebte er in London und studierte an der University of Birmingham. 2000-2001 Gast des Berliner Künstlerprogramms des DAAD. 2003-2004 Gastdozent für Musikwissenschaft an der FU Berlin. Er war Composer in Residence in den Studios von La Muse en Circuit in Paris, im Césaré centre de création musicale in Reims, in den TU Studios Berlin, am ZKM Karlsruhe und in den Cuenca Electronic Music Studios in Spanien. Verandi macht elektroakustische Musik, audiovisuelle Installationen, Radiokunst sowie Musik für Tanz, Kurzfilme und Theater. Seine Werke wurden auf zahlreichen internationalen Festivals aufgeführt. Er errang wichtige internationale Preise. Mario Verandi lebt in Berlin.
Mario Verandi
Mario Verandi