Abschlusskonzert Zukunftsmusik

***For English Version see below***

Al-Ganyy

Al-Ganyy ist einer der 99 Namen Allahs. Er bedeutet übersetzt "Der sich selbst genügende". Das kalligraphische Schriftzeichen Al-Ganyy nimmt Rupert Huber als Grundlage für sein neues Chorstück, das den abendländischen Werkbegriff in Frage stellt: Ist es möglich, dass ein Kunstwerk perfekt und absolut ist – so wie sich manche Religionen Gott vorstellen? "Gott ist einer, ein ewig reiner" heißt es in der 112. Sure des Koran. Verträgt aber Musik solche Reinheit?

Komposition: Rupert Huber
Mitwirkende: Andreaskantorei Obertürkheim / Mitglieder des Waiblinger Vocalensembles / SWR Vokalensemble Stuttgart
Leitung: Rupert Huber

Freizeitspektakel
Musiktheater

"Ich glaube, ins Theater geht man, um etwas zu erleben, das besser ist als das wirkliche Leben", behauptete die Opernheroin Maria Callas. Ihre Losung machen sich Daniel Kötter und Hannes Seidl in ihrem Musiktheater zu eigen. Unter Bezugnahme auf den Theoretiker der Gesellschaft des Spektakels Guy Debord, den Philosophen Michel Foucault und den Komponisten Hanns Eisler gestalten sie einen Abend, der der Logik der gesellschaftlichen Ökonomie enthoben ist. Die Trennung von Arbeits- und Freizeitwelt ist aufgehoben, "Freizeitspektakel" ist Freizeitgestaltung und Kunstarbeit zugleich.

Fünf Sänger doubeln fünf arbeitende Freizeitgestalter, Amusement und Arbeit gehen Hand in Hand und nähern sich der Utopie der Situationisten: "Ne travaillez jamais!" – "Arbeiten Sie nie!"

Komposition, Video und Regie: Hannes Seidl und Daniel Kötter
Neue Vocalsolisten: Susanne Leitz-Lorey, Sopran / Truike van der Poel, Mezzosopran / Martin Nagy, Tenor / Guillermo Anzorena, Bariton / Andreas Fischer, Bass

Video Freizeitspektakel von der Uraufführung in Venedig

2978
Unser Leben liegt in den Händen von "Wahrsagern": Meteorologen und Klimaforscher, Börsenauguren und Finanzspekulanten bestimmen unser Heute mit ihren Prognosen. Die Irin Jennifer Walshe antwortet auf die Fiktion des Zukunftswissens mit Science-fiction. 2978 ist eine traumartige und grüblerische Vorstellung von Stuttgart am Rande der nächsten Jahrtausendschwelle.

Komposition: Jennifer Walshe
Mitwirkende: ensemble ascolta und Jennifer Walshe

Anfahrt:
Siemensstraße 11/13, 70469 Stuttgart
U5, U6, U13, U15, Haltestelle Pragsattel

Eintritt 10 €/ermäßigt 7 €


***English Version***

Sunday, October 10, 7 pm, Stuttgart
Theaterhaus
Closing Concert

Freizeitspektakel (2009/10)
Musical theater

Composition, Video, Direction: Hannes Seidl and Daniel Kötter
Neue Vocalsolisten: Susanne Leitz-Lorey, Soprano / Truike van der Poel, Mezzo-soprano / Martin Nagy, Tenor / Guillermo Anzorena, Baritone / Andreas Fischer, Bass

Freizeitspektakel (Recreational show) promises active relaxation for performers and audience: Daniel Kötter and Hannes Seidl accompanied the Neue Vocalsolisten in their everyday life and developed a music theatre – video performance in which the worlds of work and leisure continuously overlap. The usual constraints are lifted, because the maxim "Never work" is in force!

Al-Ganyy (2010)
Composotion: Rupert Huber
Contributors: Andreaskantorei Obertürkheim / members of the Vocal Ensemble Waiblingen / SWR Vocal Ensemble Stuttgart / Conduction Rupert Huber

Rupert Huber transforms a calligraphic Arabic character into a choral piece. From a multi-voiced continuum of sound and the tones of hundreds of percussion instruments, a multicoloured shimmering choral piece arises.

2091 (2010)
Composition: Jennifer Walshe
Contributors: ensemble ascolta and Jennifer Walshe

Irishwoman Jennifer Walshe reveals a look into the Stuttgart in the year 2091. Since the last geo-climate changes Stuttgart has become the most northerly outpost of civilisation. Cut off from the rest of the world to a large extent, an elitist group of scientists establishes the research station AIMercBenz. In the loneliness of the North they develop the vision that the solution to the mystery of the world can be found in the pop culture of the end of the 20th century. After the station has put itself in quarantine, and pan-continental reaction groups storm their centre, they find no traces of human life at all.

Entrance 10 € / reduced 7 €
Siemensstraße 11/13, 70469 Stuttgart
U5, U6, U13 or U15, Stop "Pragsattel"

Zurück